Besondere Aktionen:

lieferkettengesetz

Warum wir eine Initiative Lieferkettengesetz brauchen?

 

In den letzten Jahren ereigneten sich weltweit immer wieder schreckliche Katastrophen, an denen deutsche Unternehmen mit ihren Geschäften direkt oder indirekt beteiligt waren: 258 Menschen starben 2012 beim Brand einer Textilfabrik in Pakistan, in der KiK als Hauptkunde produzierte; in Brasilien verloren durch den Dammbruch von Brumadinho 246 Menschen ihr Leben, Flüsse und Trinkwasser sind verseucht – obwohl eine Tochter des deutschen Unternehmens TÜV Süd den Damm als sicher zertifiziert
hatte; und BASF kauft weiter Platin im Millionenwert aus der Marikana-Mine, obwohl dort 2012 bei einem Streik für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen 34 Arbeiter erschossen wurden. Bislang müssen Unternehmen für solche Schäden in globalen Lieferketten kaum Konsequenzen fürchten. Das wollen wir ändern: Wer Schäden anrichtet, muss Verantwortung übernehmen. Deswegen braucht es einen gesetzlichen Rahmen.
Zusammen mit 90 Organisationen setzen sich die Weltläden in der Initiative Lieferkettengesetz für eine Welt ein, in der Unternehmen Menschenrechte achten und Umweltzerstörung vermeiden – auch im Ausland. Denn freiwillig kommen Unternehmen ihrer Verantwortung bisher nicht ausreichend nach.

Hier können Sie die Petition zur Initiative Lieferkettengesetz online unterzeichnen.

handysammelaktion

Handy-Sammelaktion: Weltladen sammelt Althandys

 

Von Mission Eine Welt und dem Eine Welt Netzwerk Bayern wurde die bayernweite Handy-Aktion, die bis zum Mai 2021 läuft, initiiert.
Mit der Aktion sollen die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Handyproduktion aufgezeigt werden. In Deutschland wird jedes Handy durchschnittlich 18 Monate genutzt, dann durch ein neues ersetzt. Über 35 Mio. Handys werden pro Jahr gekauft, dabei entstehen ca. 5.000 Tonnen Elektroschrott.
Fachgerechtes Recyceln schont Rohstoffe und vermeidet illegalen Export von Elektroschrott.
Zur Aktion: Es werden alte und kaputte Handys gesammelt, fachmännisch geprüft, gegebenenfalls recycelt und verwertet. Pro Handy werden 70 Cent gezahlt, der Erlös kommt Eine-Welt-Kindergärten zugute.
Nähere Infos: www.handyaktion-bayern.de