HAYAG „Für eine bessere Welt – Bildung gegen Armut

„HAYAG“ ist ein Kinder-Hilfsprojekt nach dem Motto „Bildung gegen Armut“ in den Slums von Cebu City, der zweitgrößten Stadt der Philippinen. Die Idee zu HAYAG entstand 2003/04 in Cebu City. Judith Pomm aus Bochum und Tanja Kindl, heute Staudinger aus dem Raum Regensburg hatten in 2004 zusammen mit Sarah Prosia, Cebu die Idee zu HAYAG.
HAYAG bedeutet in der cebuanischen Sprache „Licht“. Es steht auch als Abkürzung für HAPPY, AMBICIOUS, YOUNG, AUTHENTIC, GIRLS. „HAUZ HAYAG“ ist der philippinische Name für die Projekte des Verein Hayag International e.V. Das erste Hauz HAYAG wurde am 3. Mai 2004 mit drei Mädchen eröffnet. Drei Hilfs-Säulen verbessern das Leben ärmster Kinder und Jugendlicher nachhaltig!

1. Säule: Residential Based Students

Im Hause HAYAG werden jugendliche und junge erwachsene Mädchen ganzheitlich betreut. Bedürftige Mädchen ab 14 Jahren werden für eine gewisse Zeit in einem Projekthaus aufgenommen. Die „HAYAG-Girls“ stammen aus entlegenen Gegenden, meist sind sie Waisen oder Halbwaisen. Sie erhalten die Möglichkeit, die Schule zu besuchen, eine Ausbildung zu machen oder zu studieren. Ein HAYAG-Mädchen darf so lange im Haus wohnen, bis es selbstständig und unabhängig ihr Leben bestreiten kann – eine Zukunft in Würde vor ihr liegt.

2. Säule: Community Base Scholars

Mit dieser Säule wird der Schulbesuch für Kinder aus dem Umfeld des Haus HAYAG arrangiert und gefördert. Die Schülerinnen und Schüler wohnen bei ihren Familien im Ort. Ihre Eltern sind jedoch zu arm, um für die Bildung – den existenziellen Schulbesuch – ihrer Kinder aufkommen zu können. Finanziert werden daher alle erforderlichen Schulmaterialien, Pflicht-Uniform sowie Schul- und Fahrtgeld. Die Kinder sind sehr interessiert am Lernstoff. Sie spüren, dass sie hier eine Chance auf ein besseres Leben bekommen, dem sie mit der Hilfe von Haus HAYAG einen Schritt näher kommen können.

3. Säule: Street Children Care

Bei der 3. Säule des Hilfsprojektes sind jeden Sonntag bis zu 180 Straßenkinder im Haus HAYAG zum Essen eingeladen. Zum Sattwerden für die Hungrigen kochen und servieren die „HAYAG-Girls“ eine nahrhafte Mahlzeit – die ganz Kleinen erfahren eine besondere Aufmerksamkeit und werden liebevoll gefüttert. Den Straßenkindern wird auch die Grundhygiene beigebracht: Waschen, Zähneputzen und Essen mit Besteck. Sie bekommen ihr erstes Paar Schuhe, saubere Kleidung und die nötige medizinische Hilfe. Daneben werden gezielt weitere Kinder direkt in den Straßen der Slums versorgt – mit bis zu 1.000 warmen Mahlzeiten pro Monat.

HELFEN SIE MIT — SCHENKEN SIE MIT IHRER SPENDE EIN STÜCK CHANCE!

Quelle: Hayag International e.V.

Hier erfahren Sie mehr über den Verein Hayag International e.V.