Fairer Handel bedeutet für Weltläden…

Verkaufen: Weil der Verkauf fair gehandelter Produkte das Leben für die Produzent/innen verbessert.

Informieren: Weil politische Kampagnen die Rahmenbedingungen für die Menschen im Süden verändern können.

Lernen: Weil Mitarbeiter/innen und Kund/innen viel über die globalisierte Welt wissen sollten, um zu verstehen, wie unser Konsum die Welt verändert — zum Guten oder zum Schlechten.

Wir sind ausgezeichnet!

Unser Weltladen ist geprüft und für fair befunden! Das WFTO-Label wurde uns 2016 verliehen und zeigt allen Kund/innen, dass unser Weltladen das Überprüfungsverfahren des Weltladen-Dachverbands erfolgreich bestanden hat und sich an die internationalen Kriterien der WFTO hält.

Im Gegensatz zum Fairtrade-Siegel zeichnet das WFTO-Label nicht einzelne Produkte, sondern eine ganze Organisation aus, die sich dem Fairen Handel verschrieben hat. Dadurch hebt sie sich von kommerziellen Unternehmen ab und signalisiert, dass der Faire Handel im Mittelpunkt steht. Das Ziel der WFTO ist, die soziale und wirtschaftliche Situation benachteiligter Produzent/innen zu verbessern, die Zusammenarbeit von Organisationen des Fairen Handels zu fördern und sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel einzusetzen.

Die Auszeichnung der World Fair Trade Organization WFTO bedeutet konkret:

Wir sind ein nach weltweit einheitlichen Standards anerkanntes Fachgeschäft für den Fairen Handel. Wir richten uns beim Einkauf nach der Lieferantenliste des Weltladen-Dachverbandes, d.h. bei uns gehen nur Waren aus Fairem Handel über die Ladentheke, die den Richtlinien der WFTO entsprechen. Der Weg vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt ist für uns und für unsere Kund/innen nachvollziehbar.

Kriterien des Fairen Handels

Die Konvention der Weltläden ist das Grundsatzpapier für den Fairen Handel der Weltläden und Fair-Handels-Gruppen. Sie wurde in einem jahrelangen Dialog gemeinsam entwickelt und erstmals 1997 von der Mitgliederversammlung des Weltladen-Dachverbandes beschlossen. Die Kriterien der Konvention der Weltläden in der aktuellen Version decken sich mit den zehn Prinzipien der World Fair Trade Organization (WFTO).

Fairer Handel, wie ihn die Weltläden betreiben, strebt eine gleichberechtigte Partnerschaft des Nordens mit dem Süden an. Daher wendet die Konvention die Kriterien auf alle wesentlichen Akteure im Fairen Handel an: auf Produzent/innen, Importeure sowie Weltläden und Fair-Handels-Gruppen.

Grundkriterien der Konvention:

  • Handelspraktiken
  • Arbeitsbedingungen
  • Transparenz
  • Bildungs- und Informationsarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Umweltschutz
  • Ergänzungsprodukte (z.B. regionale Produkte)

Links zu Akteuren des Fairen Handels