Der Verein

Wie alles angefangen hat und was daraus geworden ist

Der „Eine Welt Verein Reutlingen e.V.“ ist Träger des Weltladens und als gemeinnützig anerkannt. Er wurde am 13. September1993 auf Initiative des „Ökumenischen Arbeitskreises für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ gegründet. Zunächst war der Verein mit einem mobilen Stand auf dem Reutlinger Wochenmarkt präsent. Am 26. November 1994 konnte dann ein Laden im alten evangelischen Dekanat gegenüber der Marienkirche eröffnet werden.

Heute befindet sich der attraktiv gestaltete Weltladen in der Rathausstr. 10. Dort arbeiten 80 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen. Der Laden ist ganztägig geöffnet. Der Verein hat eine hauptamtliche Ladenleitung und eine Bildungsreferentin in Teilzeit angestellt.

Der Verein zählt inzwischen über 100 Mitglieder. Dem Vorstand gehören Günter Banzhaf, Bärbel Haug (Sprecherin), Christina Holder und Walter Reiner an, dem Beirat Eberhard Frasch, Bernd Friemelt, Jürgen Quack und Mechthild Ruf.

Was wir wollen

Der Verein hat sich zur Aufgabe gesetzt, „das Verständnis für andere Völker und Kulturen sowie die Einsicht in deren soziale und wirtschaftliche Abhängigkeit zu fördern.“ Mit seiner politisch ausgerichteten Bildungsarbeit will er ein kritisches Bewusstsein für weltwirtschaftliche Zusammenhänge schaffen. Unser Anliegen ist, eine gerechtere und nachhaltige Entwicklung in der Einen Welt zu fördern.

 

Wie wir arbeiten

  • Wir führen Informationsveranstaltungen zu verschiedensten Themen durch, z.B. über Produkte und Lebensbedingungen von Kleinproduzent*innen, über Projekte wie „Schutzengel gegen Kinderprostitution“ oder „Fairer Fußball“, Modeschauen zu fairer Kleidung, jährlich eine Mango-Aktion und vieles mehr.
  • Wir haben direkte Kontakte zum Pidé-Kaffeeprojekt in Peru. Seit 2013 wird der Pidé-Kaffee als „Reutlinger Stadtkaffee“ verkauft.
  • Begleitend zum ökumenischen Weltgebetstag bereitet der Verein jährlich Hintergrundinformationen auf und bietet Produkte aus dem jeweiligen Land an.
  • Durch direkte Kontakte zu einem Frauenprojekt in Südafrika ist der Weltladen seit 2005 Generalimporteur von T-Bag-Produkten für ganz Deutschland.
  • Schon 1994 besuchte eine erste Schulklasse den Weltladen. 2008 wurde das Bildungsprogramm „Weltladen macht Schule“ mit einer Teilzeitstelle ausgestattet.

Es bestehen Kooperationen mit Schulen, Kirchengemeinden und anderen Institutionen. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für den Fairen Handel und für nachhaltigen Konsum zu sensibilisieren.

  • Der Verein engagiert sich politisch mit (Diskussions-)Veranstaltungen und Stellungnahmen und pflegt den Kontakt zu den örtlichen Bundes- und Landtagsabgeordneten und zum Gemeinderat der Stadt. Dabei arbeitet er vernetzt mit zahlreichen Institutionen und zivilgesellschaftlichen Initiativen zusammen.
  • Auf Anregung des Vereins und unter dessen Mitwirkung ist die Stadt Reutlingen seit 2012 Fair-Trade-Town. Ein Einkaufsführer und Leitlinien für Faire Beschaffung wurden erstellt. Inzwischen sind auch drei Kirchengemeinden mit dem Siegel „Faire Kirchengemeinde“ ausgezeichnet.
  • Der Verein beteiligt sich bei Stadtrundgängen zu nachhaltigem Konsum und fairem Handel.

 

Wenn Sie uns unterstützen wollen

Wir freuen wir uns, wenn Sie unsere engagierte Arbeit mit unterstützen und bei uns Mitglied werden. Jeder Mitgliedsbeitrag von 20 € jährlich ist uns eine Hilfe. Wenn Sie wollen, können Sie sich zusätzlich auf verschiedene Weise einbringen: Im Laden mitarbeiten, Ideen mit entwickeln oder bei Veranstaltungen und Aktionen mitwirken. Wir freuen uns auf Sie.

So werden Sie Mitglied.