Termin: 23. November 2022 18:30 Uhr
„Internat“ – Roman von Serhij Zhadan
In seiner Heimat Ukraine findet Serhij Zhadan eine große Resonanz. Hunderte, manchmal Tausende kom-men zu seinen Veranstaltungen. Oft sind sie eine Mischung von Musik (Serhij Zhadan spielt mit eigener Punk-Band), Lesung und Rezitation seiner Gedichte. Zhadan lebt in Charkiw. Er schreibt auf russisch und ukrainisch. Gerühmt wird seine kraftvolle, temporeiche, plastische Sprache. Für sein literarisches Schaffen erhielt er mehrere Auszeichnungen, zuletzt den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2022.
Johannes Haun stellt den Roman „Internat“ vor, in dem Zhadan den Krieg Russlands gegen die Ukraine 2014 im Donbass im Erleben eines völlig unpolitischen Lehrers erzählt. Doch als plötzlich geschossen wird, kann sich niemand mehr heraushalten. Auch Pascha nicht, der Lehrer, der sein ganzes Leben in einer Berg-arbeitersiedlung im Donbass verbracht hat. Er bricht auf, quer durch die Stadt, zum Internat, um seinen Neffen in Sicherheit zu bringen. Es beginnt eine Odyssee durch die einst vertraute, jetzt zerstörte Gegend, und für Pascha wird nichts mehr so sein wie zuvor.