Der Weltladen Botnang ist 25 Jahre alt.

Hier eine kurze Chronik:

Erhard Eppler und Gerhard Dürr vor dem ersten Weltladen

1993   Der erste Verkauf von fair gehandeltem Kaffee und Tee wird von Frau Margrit Wahl angestoßen, die bald Unterstützerinnen findet. Zunächst wird in der Nikodemus-, dann in der Auferstehungs-kirche nach den Gottesdiensten in unregelmäßigen Abständen verkauft.
1994   Ab jetzt wird regelmäßig einmal wöchentlich im Clubraum des evangelischen Gemeindezentrums verkauft, es kommen immer mehr Helferinnen dazu.
1995   Das Warenangebot wird aufgestockt, es werden Schals, Geschirr, Bücher und vieles mehr angeboten und
Im Oktober wird der Eine-Welt-Verein Pachamama mit 17 Mitgliedern gegründet. (Pachamama wird von indigenen Völkern Südamerikas als „Mutter Erde“ verehrt.)
Im November öffnet der erste kleine Botnanger Weltladen in der Franz-Schubert-Straße 54. Das Sortiment wird um Schmuck, Kunstgegenstände und weitere fair gehandelte Produkte erweitert.
1996   Im Januar tritt die erste Geschäftsordnung als gemeinschaftlich betriebener Laden mit einem Ladenteam in Kraft, im April folgt die Eintragung des Vereins im Vereinsregister.

Eröffnung des Weltladens in der Griegstr. – vor Corona

2002   Der Weltladen braucht mehr Raum, so dass im Juni in den größeren Laden in der Franz-Schubert-Straße 40 umgezogen wird.
2018   Verein und Weltladen wachsen immer weiter, deshalb findet im Mai 2018 erneut ein Umzug in den jetzigen Laden in der Griegstraße 24 statt.
Heute hat der Verein bereits um die 50 Mitglieder und fast 30 MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich für den Weltladen tätig.

Herzlichen Dank!

Der Vorstand bedankt sich für diese Erfolgsgeschichte ganz herzlich bei unseren Mitgliedern, unseren ehemaligen und aktuellen MitarbeiterInnen und natürlich bei unseren Kunden und hofft weiterhin auf Zuspruch und Unterstützung!

Fair gehandelt schmeckt besser und hilft allen!