Ethischer Konsum

Fair gehandelte Lebensmittel finden sich mittlerweile in jedem Supermarkt – neben konventioneller Ware von bisweilen zweifelhafter Herkunft. Bei uns im Weltladen können Sie darauf vertrauen, dass alle angebotenen Produkte die Kriterien des Fairen Handels erfüllen. Sie müssen keine Verpackungen studieren und Siegel vergleichen.

Bei den Marktriesen machen fair gehandelte Produkte oft nur einen sehr kleinen Teil des Sortiments aus. Sie werden mit den durch unfaire Handelspraktiken erzielten Einnahmen querfinanziert. Unsere Lieferanten leisten mehr:
El Puente, dwp, GEPA und Co. arbeiten 100% fair, leisten politische und Lobbyarbeit und bieten unseren Produzenten Vorfinanzierungen und unterstützen sie bei der Qualitätsverbesserung.

Doch wie steht es mit den vielen anderen Produkten, die wir täglich nutzen? Im Portal Delta21 – Nachhaltiges Leben im Rhein-Neckar-Dreieck können Sie sich umfassend informieren: die Themen reichen von Kleidung und Geldanlage bis zur nachhaltigen Hochzeit. Hier finden Sie Tipps zur Konsumvermeidung und Adressen von Geschäften, Unternehmen und Initiativen, die nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten.

Wir stellen Ihnen hier eine von uns getestete Auswahl vor.

Informieren

Viele Hintergrundinfos finden Sie bei der Christlichen Initiative Romero. Die CIR ist Mitglied der Kampagne für Saubere Kleidung, die sich für die Umsetzung sozialer Mindeststandards und die Durchsetzung des Vereinigungsrechts bei der Herstellung von Kleidung stark macht.

Auch das INKOTA-netzwerk veröffentlich regelmäßig interessante Informationen und Studien.

Der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) hat mehrere Ratgeber herausgegeben, die Sie hier runterladen können. Themen sind z.B.:

Lust auf Mode – ökologisch und fair
Teddy, Puppe, Puzzle & Co.: Was ist wichtig beim Spielzeugkauf?
Laptop, Smartphone & Co.: Was ist wichtig beim IT-Kauf?

Vergleichen

Klarheit im Siegeldschungel

FairTrade oder Blauer Engel – solche Label sollen uns Orientierung geben. Doch selten ist klar, wofür ein Siegel genau steht. Das Portal Siegelklarheit.de gibt Auskunft über Siegel für viele Produkte.

Rank a Brand

Rank a Brand untersucht Hersteller zahlreicher Branchen um herauszufinden, wie fair, klima- und umweltfreundlich sie arbeiten. Basis sind überwiegend Selbstauskünfte der Unternehmen. Wenn man mit einer Bewertung nicht einverstanden ist, kann man einen Kommentar posten und mit den Prüfern diskutieren.

Kampagne für Saubere Kleidung

Die Christliche Initiative Romero bietet eine differenziertere Bewertung von Siegeln und Logos sowie Unternehmen.

Alternativer Konsum

Wie der Faire Handel zeigt auch die Solidarische Landwirtschaft, dass es Alternativen zu unserem häufig ausbeuterischen Wirtschaftssystem gibt. Bei der SoLaWi finanzieren die Mitglieder das Saatgut und die Bewirtschaftung. Alles was geerntet wird, wird solidarisch verteilt. Die Mannheimer Solawi-Gemeinschaft kooperiert mit einem Pfälzer Bio-Landwirt.

Beim Foodsharing stellen Menschen, Lebensmittel, die sie selbst nicht verwerten können, anderen zur Verfügung. Ehrenamtliche fahren außerdem Supermärkte, Bäckereien usw. ab und sammeln, was nicht mehr verkauft werden soll. Die Nahrungsmittel werden dann an öffentlichen Verteilstellen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Kaufen vor Ort

Kleine Läden an die Macht! Der Einkauf vor Ort reduziert Verpackungsmüll, schont das Klima und spart Zeit: Wer hat nicht schon Stunden im Internet verbracht auf der Jagd nach dem besten Artikel? Im Fachgeschäft finden Sie ausgewählte Produkte und werden individuell beraten. Und was wären unsere Innenstädte ohne die vielen kleinen Läden?

Die erste Adresse für Faire Produkte in Mannheim sind natürlich wir! 🙂 Hier bekommen Sie einen Eindruck von unserem Sortiment.

Unsere Tipps für öko-faire Kleidung:

umgekrempelt setzt konsequent auf Slow Fashion: Sie können hier faire Klamotten kleiner Labels kaufen, die Inhaberin repariert aber auch Jeans und bietet Upcycling-Workshops an.
Freudenhaus führt zum Teil faire Labels wie armedangels, kuyichi, wunderwerk, ekn shoes und skunkfunk. Am besten im Laden nachfragen.
Hautnah führt Naturmode und Heimtextilien.

Die Zahl der Läden mit öko-fairer Bekleidung nimmt ständig zu. Halten Sie beim nächsten Städtetrip doch mal nach entsprechenden Läden Ausschau oder informieren Sie sich vorher hier:

Liste der Christlichen Initiative Romero
Grüne Listen

Schönes für Heim und Herd, langlebige Möbel und unverpackte Lebensmittel – auch das finden Sie in Mannheim:

Topf und Pfanne führt langlebige Produkte zum Kochen und Backen. Tolle Beratung und gleich bei uns um die Ecke!

RobinKruso bietet ein breites Sortiment: Massivholzmöbel, Naturpolstermöbel, Naturmatratzen, Naturfarben, Bodenbeläge und mehr. Die Matratzen sind aus fair gehandeltem Kautschuk und Bio-Baumwolle gefertigt.

In Eddies’s Unverpackt-Laden können Sie vom Mehl bis zum Geschirrspülmittel alles in mitgebrachte Behälter füllen lassen. Die meisten Produkte sind in Bio-Qualität.

Es gibt einige Second-Hand-Läden in Mannheim, wir beschränken uns hier auf die Nennung von zweien, die auch noch einen sozialen Zweck verfolgen (man kann bei beiden auch Gebrauchtes in gutem Zustand abgeben):

Markthaus: Das soziale Secondhand-Kaufhaus“ ist ein Vollsortimenter: Von Möbeln, Hausrat und Elektroartikeln über Kleidung bis hin zu Büchern findet man alles, was das Herz begehrt – zu Schnäppchenpreisen. Der Integrationsbetrieb führt zwei Filialen: das Haupthaus in Neckarau und die kleinere Dependance in der Innenstadt.

Oxfam: In der Filiale in den Quadraten findet man überwiegend Kleidung und Bücher. Die Erträge der über 40 Secondhand-Shops in Deutschland tragen zur Finanzierung der Arbeit von Oxfam Deutschland e.V. bei.

Online-Shops

Manchmal gibt es das Produkt, das man sucht, einfach nicht vor Ort. Dann empfehlen wir folgende Onlineshops:

AfB ist ein gemeinnütziges, integratives Unternehmen, das gebrauchte IT-Hardware zu günstigen Preisen anbietet (Laptops, Drucker, Monitore, Smartphones).

rebuy bietet ein breites Sortiment gebrauchter Elektronik- und Medienartikel. Auch Ankauf.

Faire MausWenn es neue Elektronik sein soll:

Das Fairphone hat in der IT-Branche für Wirbel gesorgt. Die Macher haben sich auf den schwierigen Weg zum ethisch korrekten Smartphone gemacht und berichten sehr transparent über die Fortschritte.

Nager-IT ist ein deutsches Projekt hin zur fairen Computermaus. Viele Bauteile konnten in der aktuellen Version schon durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden, weitere Verbesserungen sind in Arbeit.

hessnatur: Breites Sortiment an Damen-, Herren- und Kinderkleidung sowie Heimtextilien. Hat auch eine Filiale in Frankfurt.

Grüne Erde: Führt neben Damenbekleidung auch Heimtextilien, Naturmöbel und Naturkosmetik. Hat Filialen in Frankfurt und Stuttgart.

glore: Ebenfalls breites Sortiment an Damen-, Herren- und Kinderkleidung. Hipper als hessnatur. Filiale in Stuttgart.

Fairtradebar und Kleiderhelden: Unterwäsche und Heimtextilien

gruene wiese: Große Auswahl für Herren und Damen. Der Lieblings-Shop unserer Dekorateurin. 🙂

Zündstoff: Im Onlineshop finden sich Damen- und Herrenbekleidung sowie eine kleine Schuhauswahl. Die Betreiber führen auch ein Ladengeschäft in Freiburg.

fairtragen: Neben Damen-, Herren- und Kinderbekleidung finden Sie hier eine recht große Auswahl an Schuhen.

Fairmondo: Alternativer Online-Marktplatz, auf dem sowohl private als auch gewerbliche Anbieter neue und gebrauchte Dinge aller Art kaufen und verkaufen können. Fairmondo will sich als Alternative zu den Marktriesen im Online-Handel etablieren. Als Genossenschaft gehört es seinen Nutzer*innen und Mitarbeiter*innen. Auf der Plattform werden fair und ökologisch hergestellte Produkte gezielt gefördert.