Über den Weltladen Bensheim Sankt Georg

Natürlich: der Verkauf von fair gehandelten Waren steht bei den meisten Events im Vordergrund, aber auch die Information und Bewusstseinsbildung ist ein großes Anliegen der Aktiven. Einmal monatlich treffen sich die Ehrenamtlichen zur Teamsitzung und planen Aktionen innerhalb der Gemeinde – wie zum Beispiel Misereor- oder Missio-Sonntage – aber auch weit über die Grenzen von St. Georg hinaus, im Rahmen von Fairer-Woche oder internationalen Festen. Info- und Verkaufsstände in der Stadt oder im Bürgerhaus bei „Lebenskunst“ gehören zum Standardprogramm, genau wie die Veranstaltung von fairen Frühstücken oder fairen Weinproben. Diese finden zum Beispiel immer in Zusammenarbeit mit den Fairtrade-Kollegen aus St. Laurentius statt, die sich zusammen mit den Schorschlern auch besonders engagiert für den Erwerb des Siegels „Fair-Trade-Town“ für Bensheim eingesetzt haben.

Mitarbeiterinnen des Weltladens stellen Produkte und die Grundsätze fairen Handels in Schulen dar oder empfangen Jugendgruppen im Laden. Wie es sich für einen Weltladen gehört, schaut man hier gerne über den Tellerrand. Nicht nur, dass man mit Sankt Laurentius eng zusammenarbeitet, mit dem Weltladen in Heppenheim freundschaftliche Kontakte pflegt und freilich die Ehrenamtlichen auch nicht unbedingt katholisch sein müssen, so steht natürlich im Mittelpunkt des Interesses etwas in der Welt zu bewegen.

Deshalb kommt der Gewinn aus all den erwähnten Aktionen Projekten in Ländern der so genannten „Länder des globalen Südens“ zu Gute. Im letzten Jahr konnte dadurch wiederholt ein Kinderheim in Indien und vor allem auch die Mission der Maria-Ward Schwestern in Zimbabwe unterstützt werden.

Wenn Sie sich für den Weltladen interessieren – ganz gleich ob Sie einkaufen oder mitarbeiten wollen – schauen Sie doch einfach vorbei.