Farbenfroher Schmuck aus der Natur

Mehrere Monate trocken die weichen Tagua-Nüsse, bevor aus ihnen in vielen Arbeitsschritten handgefertigte Schmuckstücke entstehen.
Geschält, in Form gesägt, mehrmals poliert und gefärbt entstehen Halsketten und Ohrringe in ganz individueller Formenvielfalt. Dabei bleibt der Charakter der Tagua-Nuss erkennbar. Farbenfrohe Exemplare in türkis oder in beerigen Rottönen bringen jede Sommergarderobe zum Leuchten. Durch das leichte Gewicht und die anschmiegsame Struktur lässt sich der Schmuck angenehm tragen.
Tagua ist der Samen der 7m hohen Palme Philetelas microcarpas und in den warmen Feuchtgebieten Ecuadors und Kolumbiens beheimatet. Insgesamt härtet Tagua noch bis zu 3 Jahren nach, bis sie hart wie Stein ist und nicht umsonst als pflanzliches Elfenbein gilt.