21. Januar 2013

Stuttgart-Ost auf dem Weg zum „Fair Trade Stadtteil“

Am 15.1.2013 fand das erste Treffen der Steuerungsgruppe im neuen Jahr statt. Einziger Tagesordnungspunkt war die Auswertung der Befragung der ortsansässigen Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Vereine und Kirchengemeinden, die Ende letzten Jahres gestartet worden war.

Das erfreuliche Ergebnis lautet: Der Stuttgarter Osten ist bereits heute nahe daran, die Kriterien zu erfüllen, um „Fair-Trade-Stadtteil“ zu werden. Danach müssen 10 Geschäfte und 5 Gastronomiebetriebe mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten.

Im Bereich der Gastronomie erfüllen das Estia die Kritierien, und das Museo beabsichtigt dies bald zu tun. Bei den Geschäften ist die Bilanz noch besser. Trotz eines Rückgangs von Fachgeschäften im Einzelhandel werden schon in 8 Geschäften Fair-Trade-Produkte, zumeist Lebensmittel angeboten. Der Weltladen in der Gablenberger Hauptstraße sorgt mit seinem breiten Angebot, das auch Textilien, Haushaltswaren und Geschenkartikel aus Fairem Handel umfaßt, zudem für eine herausragende Besonderheit.

Dadurch dass Vertreter des Wagenburg Gymnasiums in der Steuerungsgruppe mitwirken, ist auch bereits eine Schule gewonnen. Es wäre schön, wenn noch weitere Schulen aus dem Osten beim Fair-Trade-Prozess mit machen würden. Immerhin werden im Weltladen regelmäßig Praktikanten aus verschiedenen Schulen betreut und die vielfältigen Bildungsangebote oft von Klassen genutzt.

Karambabasta kauft alle seine Geschenke im Weltladen. Damit ist auch bereits der erste ortsansässigen Vereine gewonnen worden. Es wäre schön, wenn sich auch einige Sportvereine entschließen könnten, ihre Tore mit Bällen aus Fairem Handel zu schießen.

Nur wenige Kirchengemeinden, seit jeher auch Vorreiter beim Fairen Handel, haben sich bislang zurückgemeldet. Die Steuerungsgruppe geht aber davon aus, dass sie mit den Zielen des Fair-Trade-Prozesses einverstanden sind und dies bald möglichst nachholen.

Es sollen von dieser Stelle aus nochmals Geschäfte und Gastronomiebetriebe ermutigt werden, so fern noch nicht geschehen, ihre Angebotspalette um wenigstens zwei Produkte aus dem Fairen Handel zu erweitern. Nach Ausfüllen der Fragebögen, die im Weltladen erhältlich sind, können sie sich dort oder bei Herrn Rehm von der Stadtverwaltung per Fax 0711 216 – 7537 registrieren lassen.

Das kann sich bezahlt machen. In ca 2 Monaten soll der Stadtteilführer „Fairer-Handel in Stuttgart Ost“ erscheinen. Alle Institutionen, die sich bis dahin gemeldet haben, werden darin mit ihrem Angebot aufgeführt.

Wir sind zuversichtlich, dass dem Stuttgarter Osten im Rahmen der Fairen Woche im September das Siegel Fair-Trade-Stadtteil verliehen wird.

Das nächste Treffen der Steuerungsgruppe, zu der Interessierte und MitmacherInnen gerne eingeladen sind, findet am 12.3.2013 um 19 Uhr im Restaurant Adis Edelmann in der Neuen Straße statt.