Voll war’s. Geschmeckt hat’s. Gesprächig ist es zugegangen beim Besuch der Klasse 6 b des Leibniz-Gymnasiums, die der F(l)air-Weltladen zum Fairen Bananen-Frühstück am 28.09.18 eingeladen hatte.
Das Buffet war reich gedeckt mit Bananen – Brot, Bananenmilchshakes, Bananen – Grapefruit – Marmelade, Bananenbrote mit Schinken oder Weintrauben, Bananenmuffins mit Bananensahne. Die Kinder haben es genossen.
Seine Eindrücke von den Informationen und Gesprächen hat Samuel Schmidt aus der 6b für die Homepage des Leibniz-Gymnasiums zusammengefasst:
„Aber warum widmet man der Banane einen Banana Fair Day?
Die Banane ist das beliebteste Obst der Deutschen – kein Obst wird häufiger verzehrt. Aber kein Obst ist billiger, weil die Banane weit unter Wert verkauft wird. Sie ist fast 10000 km gereist, bevor sie bei uns ankommt. Gepflanzt, geerntet, verpackt, verschifft und dann verkauft – oft für gerade mal 10 Cent pro Stück. Fair ist dieser Preis nicht. Daher soll der Banana Fair Day dafür sorgen, dass ein fairer Preis für die Banane bezahlt wird. Das bedeutet:
1. Die Menschen, die im Bananenanbau arbeiten, werden so bezahlt, dass sie von ihrer Arbeit leben können.
2. Es müssen keine Kinder mehr in Bananenplantagen arbeiten, sondern sie können zur Schule gehen, weil ihre Eltern fair bezahlt werden.
3. Die Bananen werden nicht in Pestiziden ertränkt, sondern ökologisch sinnvoll und ohne Pestizide angebaut.
4. Wir zahlen einen fairen Preis für eine gesunde Banane!
Den Kindern der 6b haben die fair gehandelten Bananen besser geschmeckt als die Billigbananen aus dem Supermarkt, denn mit einem guten Gewissen schmeckt es gleich doch viel besser.“