Faire Woche

Die Faire Woche beschäftigt sich in diesem Jahr mit der Frage, wie ein gutes Leben für möglichst viele Menschen erreicht werden kann. Die derzeitigen Produktions- und Konsummuster sind alles andere als nachhaltig. Mehr als 1 Mrd. Menschen leiden unter Hunger und Armut, Klimawandel und
Artensterben gefährden unsere Lebensgrundlage und wachsende soziale Spannungen bedrohen in vielen Ländern die Demokratie. Und wie so häufig sind es die Menschen im Globalen Süden, die am stärksten von den Folgen betroffen sind. Diese Krisen werden aktuell durch die Corona-Pandemie noch verstärkt. Trotz aller negativen Auswirkungen bietet die Corona-Pandemie die große Chance, unser Konsumverhal-ten und unser Wirtschaftssystem zu hinterfragen. Der Maßstab für unsere
Produktions- und Konsummuster darf nicht mehr sein, was wir uns vermeintlich leisten können, sondern was die Belastbarkeit der Erde zulässt.

Aktionen in dieser Woche:
11.09.20, 14:30 – 18:30 Uhr Ein Nachmittag mit Fairer Mode. Wiebke Nauber aus Gruiten hält mit ihrem „Gefairt“, einem mobilen Laden mit fair gehandelter Kleidung, auf der Gertenbachstraße 17.
Das Sortiment fairer Kleidung umfasst modische, alltagstaugliche Damen- und Herrenbekleidung, für jün-gere wie für ältere Menschen.
Vertreten sind Waren von:
„goodsociety“, „HempAge“ (Kleidung aus Hanffasern und Biobaumwolle), „Greenbomb“, „Melawear“, „Thokk Thokk“, „Madness“, „Himalaya Shop“, „Anukoo – Fair Fashion“ (Modelle aus komfortablem Jer-sey, dichtem Popeline, weichem Baumwoll- und Alpakastrick
bekommen ihren Auftritt), „Global Mamas“, „Invero“ (italienische Merinowolle), „Esthetique“ (indische Biobaumwolle, produziert in Duisburg in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen), „Feuervogl“, „Cora Happywear“ (Kleidung aus Eukalyptus, Bambus und Biobaumwolle).
Gemeinsam ist allen Herstellern, dass sie außer auf nachhaltige Materialien Wert legen auf faire Löhne, mit denen Produzentinnen und Produzenten Daseinsvorsorge betreiben können.

15.09.20, 19:00 – 20:00 Uhr Online-Konferenz via Zoom
mit der Frauen-Kaffeekooperative APROLMA – Honduras Das Corona-Virus hat unser Leben in Remscheid aus den Fugen gebracht. Doch was bedeutet das Corona-Virus für unsere Partnerinnen aus Honduras? Welche Folgen haben die Einschränkungen auf das alltägliche Leben der Frauenkooperative? Und wie ist der Faire Handel davon betroffen? Zu diesen Fragen möchten wir uns gemeinsam mit einer Vertreterin der Frauenkooperative Aprolma aus-tauschen und laden ganz herzlich dazu ein! Andrea Fütterer (GEPA/Forum Fairer Handel) wird das Gespräch übersetzen. Wer Interesse hat, an der Zoom-Konferenz teilzunehmen, wendet sich bitte per Mail an Manfred Brauers (m.brauers@tonline.de).Die Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit Fairtrade-Town Remscheid und mit freundlicher Unterstützung der GEPA.

17.09.20, 19:00 Uhr Mitgliederversammlung der Ökumenischen Initiative Lüttringhausen im Evangelisches Gemeindehaus Ludwig-Steil-Platz 1c
Einblick in die Arbeit der Ökumenischen Initiative, aktuelle Informationen zur Situation des Weltladens und des Fairen Handels. Die Versammlung tagt öffentlich.

21.09.20, 16:00 – 18:15 Uhr Literarischer Spaziergang rund um den Beyenburger Stausee Treff: Klosterkirche, Beyenburger Freiheit 49, Wuppertal Thema: G.M. Márquez, Hundert Jahre Einsamkeit Ein Stück Weltliteratur. Die ganze Tragödie Lateinamerikas spiegelt sich in der phantastischen Welt von Macondo. In Kooperation mit: