2019 Weltgebetstag

Am Freitag, den 1. März 2019 feiern wir rund um den Erdball den Weltgebetstag der Frauen aus Slowenien: Kommt, alles ist bereit!
Der Faire Handel beteiligt sich am Weltgebetstag. Fair gehandelte Produkte werden von unserm Fairhan-delspartner El Puente gesondert präsentiert. Obwohl Slowenien zum Norden der Erde gehört, werden zum ersten Mal in diesem Jahr nach Abstimmung in der World Fair Trade Organization (WFTO) auch Pro-dukte aus Slowenien angeboten.

So können wir 3 Kräutertees des kleinen slowenischen Sozialunternehmens „Botanik“ empfehlen, selbst-verständlich aus Bio-Anbau: „Frauenpower“, „Entschleunigung“ und „Schmuddelwetter“.
Außerdem stehen 3 Bärlauchpestos von „Biodobro“ zur Auswahl.

Jeden 1.Freitag im März wandert ein Gebet über 24 Stunden lang um den Erdball und verbindet Frauen in mehr als 120 Ländern der Welt miteinander. „Informiert beten!“ ist das Anliegen. Frauen aus einem Land, in diesem Jahr ist es Slowenien, sehen dabei genauer auf die Verhältnisse in ihrem Land. Ihre Beobach-tungen übertragen sie in eine Gottesdienstliturgie und teilen Sorgen und Freude mit allen, die weltweit den Weltgebetstag mitfeiern. Dazu engagieren sich die Teilnehmerinnen durch eine gemeinsame Kollekte für Projekte. Die wollen dazu helfen, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtig-keit und Würde leben können. So ist der Weltgebetstag in den letzten 130 Jahren zur größten Basisbewe-gung christlicher Frauen geworden.
Im Jahr 2019 klingt das Motto bekannt und provozierend alt: „Kommt, alles ist bereit. Es ist noch Platz!“ Die Sprache – angelehnt an die Abendmahlliturgie – stellt richtig, wie die Einladung an den „Tisch des Herrn“ gemeint war und ist, im Gottesdienst wie im Alltag, damals wie heute: als eine Einladung zu Teil-nahme und Teilhabe: „es ist noch Platz!“

Aktuelle Produkte: Kräutertees von Botanik/Slowenien
Das slowenische Sozialunternehmen Botanik pachtet ein Feld mit 0,5 ha in Hanglage, auf dem verschie-dene Kräuter wie Salbei, Thymian, Echinacea, Hopfen, Kamille und viele weitere angebaut werden. Da-zwischen wächst Gras, um Bodenerosion zu verhindern. Ein Teil der Kräuter für die Tees stammen auch aus Wildsammlung wie Spitzwegerich, Löwenzahn und Schafgarbe. Es wird höchsten Wert auf Qualität gelegt: Damit möglichst viele der ätherischen Öle aus den Kräutern erhalten bleiben, werden sie zunächst nur getrocknet und gelagert. Erst unmittelbar vor der Abfüllung werden sie kleingeschnitten. (Informati-onen von EL PUENTE)